030 / 54 90 54 22

TECDEALER WIKI

Mit unserem TecDealer Wiki wollen wir dir nicht nur eine Liste mit Erklärungen nützlicher Begriffe an die Hand geben, sondern auch ein „Nachschlagewerk“ welches die technische Veränderungen und Entwicklungen erfasst und dokumentiert. So entsteht ein einzigartiges Wiki auf unserer Seite. Und vielleicht findest du hier und da auch Informationen, die du so noch nicht kanntest.

GSM

GSM wird auch als die 2. Mobilfunkgeneration genannt und steht für Global System for Mobile Communication (also Globales System für mobile Kommunikation). Es ist das erste digitale Mobilfunknetz und erlaubt neben der Telefonie auch die paketvermittelte Datenübertragung (im weitesten Sinne als Internetanwendungen) und die Übermittlung von Kurzmitteilungen, sogenannte Short Messages oder Short Massage Services (SMS). In Deutschland wird das GSM System in den D- und E-Netzen verwendet. Darauf aufbauend wurden im Laufe der Zeit entsprechende Erweiterungen installiert, z.B. GPRS und EDGE. Diese Erweiterungen erlaubten teils schnellere Datenübertragungen.

GSM wird aktuell auch als „Fall back“ genutzt, wenn eine schnellere Verbindung nicht zur Verfügung steht. Und so wird dieses System nach derzeitigem Stand auch den Nachfolger UMTS überdauern.

UMTS

Das Universal Mobile Telecommunications System, kurz: UMTS, ist ein Mobilfunkstandard der 3. Generation und wird auch mit 3G bezeichnet. Es ergänzte das GSM System und beschleunigte ein weiteres Mal die Datenübertragungen. Bekanntheit erlangte das System nicht zuletzt durch die enormen Kosten, die den Unternehmen bei der Frequenzversteigerung im Jahr 2000 entstanden (50 Milliarden Euro). Dies wird auch immer wieder als ein Grund für die schleppenden Investitionen in den Netzausbau angesehen. So verwundert es nicht, dass die Netzqualität im internationalen Vergleich in Deutschland immer wieder als mangelhaft angesehen wird.

Derzeit laufen Planungen für die Abschaltung dieses Mobilfunkstandards, der durch die übernächste und somit 5. Genereation vollständig ersetzt werden soll.

LTE

LTE steht für Long Term Evolution und wird auch als die 4. Generation im Mobilfunk gesehen. Auch hier wurde die Datenübertragung erheblich gesteigert und gilt als der aktuelle Standard im Mobilfunk.

5G oder die fünfte Generation

Die fünfte Mobilfunkgeneration befindet sich derzeit auf dem Weg zum nächsten Standard. Am 19. März 2019 hat die Versteigerung der Frequenzen für die kommende Mobilfunkgeneration, die derzeit schlicht als 5G bezeichnet wird, begonnen. Der Standard ist bereits verabschiedet und erste Produkte entwickelt. Als eines des ersten Smartphones mit 5G Unterstützung gilt des Galaxy S10 des Marktführers Samsung. Im Jahr 2020 haben nahe alle Hersteller entsprechende Geräte mit 5G Unterstützung im Angebot. Durch die erneut erheblich gesteigerten Datenraten und die kurzen Antwortzeiten (Letenzen) soll dieser Standard das „Ineternet der Dinge“ ermöglichen. Somit sollen wesentlich mehr Produkte zukünftig auf das Internet zugreifen, als es heute der Fall ist. Ein Nachteil dieser Technologie ist jedoch, dass auf Grund der Frequenzen ein sehr dichtes Netz an 5G Zugangspunkten erforderlich ist. Dieses Netz wird Vielfaches an Sendern / Empängern erfordern als bei allen vorherigen Standards.

SMS – Short Massage Service

Der / Die SMS – Short Massage Service – gilt als veraltere Form der Nachrichten-Kommunikation. Hier werden sogenannte Kurznachrichten (1 Nachricht – 160 Zeichen) verschickt. Hierfür ist keine Internetverbindung erforderlich und kann je nach Tarif in Einzelabrechnung oder als sogenannte Volumen- und / oder Flatrate abgerechnet werden. Bereits frühzeitig war es möglich mehrere SMS zu verketten und somit Nachrichten mit größerer Länge zu verschicken, wobei die Abrechnung einer SMS immer nach 160 Zeichen erfolgt. Somit ist eine verkettete Nachricht mit 480 Zeichen 3 SMS Nachrichten lang und wird entsprechend als 3 Nachrichten abgerechnet. Mit knapp 60 Milliarden versendeten Nachrichten gilt das Jahr 2012 laut Statista als das Jahr mit den meisten versendeten Nachrichten. Seitdem sind diese rückläufig. Dies ist nicht zuletzt dem Aufkommen der Smartphone und dem Nachrichtenversandt via Messanger-Dienste (wie Whatsapp, Telegram, Threema…) geschuldet. SMS werden aber immernoch auf absehbare Zeit für sogenannte Verifikationsdienste genutzt. Damit wird die Telefonnummer eines Nutzers mit Hilfe eines Codes auf seine Gültigkeit geprüft oder im Bankverkehr sogennante SMS-TAN-Dienste genutzt.

Handy

Umgangssprachlich, aber inzwischen auch veraltet, für ein Mobiltelefon ohne besinderen Funktionsumfang. Dieser umfasst oft nur die Basisfunktionen Telefonieren, SMSen, Taschenrechner, Wecker. Das Wort „Handy“ wird dabei auch nur im deutschen Sprachraum genutzt, welches in anderen Länder eher unter den Bezeichnungen Phone, Cell-Phone oder auch Smartphone zu finden ist. Eine Erweiterung zum Handy, welches aber noch nicht als Smartphone bezeichnet werden kann, ist das sogenannte Feature-Phone. Diese haben bereits neuere App-Funktionalitäten integriert (wie Whatsapp, Facebook o.ä.), können aber vom Nutzer nicht ohne weiteres erweitert werden. Eine permanente Internetverbindung ist dabei jedoch nicht erforderlich und auch nicht sinnvoll.

Smartphone

Das heute gebräuchliste mobile Telefon ist das Smartphone. Dieses zeichnet sich durch seine hohe Flexilität  in der Nutzung und der veränderbaren Software aus. Die am häufigsten zu findenden Betriebssysteme sind hier Android (von Google) und iOS (von Apple). Diese decken 99% des Marktes ab. Diese Betriebssysteme bringen in ihrer Grundausstattung schon weitreichende Funktionalitäten mit, die sich problemlos durch sogenannte Apps (Zusatzprogramme) aus den jeweilgen Stores des Hersteller (Google Play, Apple App Store…) erweitern lassen. Durch diese hohe Funktionalität ist es jedoch heute zwingend erforderlich eine permanente Internetverbindung aufrecht zu erhalten, um eine optimale Funktion zu gewährleisten. Dies lässt sich nur sinnvoll durch sogenannte Flatrate-Tarife umsetzen und nutzen.

 Dieses Wiki erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit. Es soll leidiglich einen ersten Überblick und eine Orientierung bei den verschiedenen Begriffen geben.